Unsere Kampfrichter/Innen bereiteten sich auf die Wettkampfsaison 2020 vor

Die Kampfrichter/Innen unseres Vereins trafen sich gemeinsam mit den Kampfrichtern des Landesverbandes Berlin und Brandenburg am vergangenen Wochenende zum jährlichen Lehrgang in Strausberg. Unter der Leitung der Landeskampfrichterreferenten Katharina Marzok und Holger Lehmann machten sich 6 Kampfrichter aus unserem Verein, gemeinsam mit 51 Karis aus Berlin und 52 Karis aus Brandenburg, mit den aktuellen Regelinterpretationen der IJF vertraut.

Für 2020 im Olympischen Jahr gibt es keine Neuerungen, sondern nur Präzisierungen. Vorgestellte Schwerpunkte dabei waren Mattenrand, Abgrenzung von Ne-Waza und Tachi-Waza, Score oder No-Score, Ippon – Waza-ari, Waza-ari oder No-score, erlaubte bzw. unerlaubte Übergänge vom Stand zum Boden sowie orthodoxe und unorthodoxe Griffe.

Zur Erläuterung und Sensibilisierung dienten zahlreiche Videoanalysen, so dass ein einheitliches Verständnis erarbeitet werden konnte.

Auch die Praxiseinheit orientierte sich an den Problemen. In acht Arbeitsgruppen erarbeiteten sich die Teilnehmer/Innen Beispiele, die zeigen sollten in wie weit die Regel gilt bzw. wo sich die Grenzen befinden. Diese wurden vor allen Gruppen und dem Referententeam vorgestellt und kniffelige Beispiele gemeinsam bewertet.

Freddy war bei diesem Lehrgang als Referent tätig und erklärte den Teilnehmern den korrekten Umgang mit dem Care-System (Video-Beweis-System).